Über mich

Die vielfältigen Möglichkeiten, die uns die Keramik in Farbe, Form und durch unterschiedliche Herstellungsprozesse und Brenntechniken gibt, begeistern mich seit meiner Lehrzeit.
Immer wieder Neues ausprobieren, Altes verbessern und die Spannung beim Öffnen der Ofentür  -   das macht für mich den Beruf des Keramikers aus.

Eine klare Formensprache und Funktionalität sind mir wichtig. Die Malhörnchen-Dekore kommen aus der Tradition und sind neu interpretiert. Andere Serien werden  mit Strukturen versehen, mit Farbkörpern bemalt, teils engobiert. Spuren der Handarbeit  bleiben sichtbar. Die Glasuren sind selbst entwickelt, bleifrei  und werden bei 1280 Grad im Elektroofen oder bei offener Flamme im Gasofen gebrannt.

Ich arbeite mit Westerwäldersteinzeugtonen und französischem Porzellan.
Das Gebrauchsgeschirr ist für den täglichen Gebrauch bestimmt. Es ist backofenfest und spülmaschinengeeignet. Die Gartenkeramik und die Skulpturen sind frostfest.

 

Meine handgemachte Keramik soll Sie im Alltag begleiten und das Kindergeschirr Ihre Kinder erfreuen.

 

 

 


Lebenslauf

1959

geboren in Mainz


Sept.1979 - Juli 1982

Besuch der Berufsfachschule für Keramik in Landshut
Abschluss Gesellenprüfung


März 1984

Gründung des Keramik Atelier Erbslöh in Geisenheim


1986

Meisterprüfung in Höhr-Grenzhausen


1985 + 1992

Teilnahme am Westerwaldpreis für Keramik im Keramikmuseum Westerwald


2002 + 2006

Teilnahme an der Ausstellung Deutsche Meisterkeramik
Verschiedene Ausstellungen in Geisenheim, Lorch
und Ausstellungsbeteiligungen in Flörsheim


2007

Gründung der Gruppe TriTon mit Martina Hesse und Dorothea Füll


2008

erste gemeinsame Ausstellung in Eltville


2010

Ausstellungsbeteiligung Handwerkskammer Wiesbaden


2011

Ausstellungsbeteiligung Handwerkskammer Kassel


2012

Ausstellung der Gruppe TriTon in Eltville


2015

Ausstellung Waas'sche Fabrik in Geisenheim


2016

Gründungsmitglied von keramik-hessen e.V.,

ein Verein professioneller Keramiker in Hessen,

zur Förderung unseres Handwerks, Organisation von Ausstellungen und Märkten

und zum Austausch untereinander


2017

Flörsheimer Keramikpreis erhalten